Tarifvertrag gdl bahn

Auch wenn Interventionen von Drittanbietern in kollektiven Konflikten nicht häufig eingesetzt werden, ist der grundlegende Ansatz – der Geist der Mediation – hinter den Kulissen präsent. Mehrere Experten wiesen darauf hin, dass die rechtlichen Unterstützer und Berater auf beiden Seiten in der Regel gut in integrativen Verhandlungen ausgebildet sind. Daher werden die Instrumente der Mediation einfach von diesen Beratern anstelle eines “echten Vermittlers” verwendet – einer separaten und unabhängigen Person. Als Teil der vorherigen Zusammensetzung der Verhandlungsteams haben einige die explizite Rolle als integratives Element. Diese Personen suchen nach gemeinsamen Interessen und konzentrieren sich streng auf die Interessen und Ressourcen beider Seiten. Auch wenn sich beide Seiten in der Öffentlichkeit als sehr widersprüchlich mit einer distributiven Denkweise präsentieren, sind auf dem Verhandlungstisch auch integrative Elemente vorhanden. Ein Experte sagte: “Sie spielen das Spiel gerne – vor allem die Gewerkschaften –, um ihre Position zu rechtfertigen und ihre Existenz zu legitimieren.” Der GDL-Gewerkschafter Weselsky sagte jedoch: “Die Deutsche Bahn und die GDL haben vereinbart, dass, wenn irgendwann ein einheitliches Tarifrecht in Kraft tritt, es weder für unseren Tarifvertrag noch für Sozialvereinbarungen gelten würde”. Die Handelsblatt-Wirtschaftszeitung verstand sofort die zentrale Bedeutung der umfassenden, 450-seitigen Vereinbarung und freute sich: “Endlich keine Streiks mehr!” Das Finanzpapier ließ sich von den 16 sehr detaillierten Einzelvereinbarungen nicht täuschen und wies sofort auf den zentralen Inhalt des Vertrages hin. Streiks sind bei der Bahn vertraglich bis September 2016 erlaubt, danach werden sie faktisch bis 2020 verboten. Im jahrelangen Konflikt zwischen der Deutschen Bahn und der Lokführergewerkschaft GDL stand der Wunsch der Gewerkschaft, neben Vereinbarungen der 204.000 Mitglieder gehörenden Lokführergewerkschaft EVG getrennte Tarifabschlüsse für ihre 34.000 Mitglieder auszuhandeln. Die Deutsche Bahn hatte sich geweigert, unterschiedliche Lohnabschlüsse für dieselbe Gruppe von Arbeitnehmern zuzulassen.

Details der Vereinbarung sollen um 0900 GMT bekannt gegeben werden, teilte die Deutsche Bahn mit. “Die Vereinbarung mit der GDL ist im Großen und Ganzen eine starke Wertschätzung für die Leistung unserer Mitarbeiter”, sagte Martin Seiler, bei der Deutschen Bahn für Personal zuständig. Eine neue Vereinbarung zwischen der Deutschen Bahn (DB) und der Lokführergewerkschaft GDL hat weitreichende Folgen. Vor allem hat sich die GDL auf eine “verbindliche Schlichtungsregelung” geeinigt, die bis 2020 in Kraft bleibt. Die Vereinbarung vom Dienstag, die 16 Einzelverträge umfasst, wird den von der Gewerkschaft vertretenen Mitarbeitern der Deutschen Bahn bis Mai 2016 eine Lohnerhöhung von insgesamt 5,1 Prozent bewilligen, 300 neue Lokführer in das Unternehmen aufnehmen, um Überstunden zu reduzieren, und ein Verbot neuer Streiks bis September 2016, wenn der neue Tarifvertrag ausläuft. Die zugrunde liegende Struktur und das Verfahren in der Mediation in Deutschland unterscheiden sich bei kollektiven Arbeitskonflikten im Vergleich zu anderen Zusammenhängen deutlich. Wenn ein Dritter an den Tarifverhandlungen teilnimmt, versuchen sie, die Haltung beider Seiten in mögliche Lösungen zu integrieren und zu integrieren. Der allgemeine Ansatz der Mediation, dass die Kunden ihre eigene Lösung finden müssen, wird nicht angewendet. Gemäß der Vereinbarung vom Dienstag, die 16 Einzelverträge umfasst, hat die Lokführergewerkschaft GDL das Recht, eigene Tarifverträge auszuhandeln.

CategoriesUncategorized