Tarifvertrag sue tabelle

der Direktor beauftragt einen Schlichtungsbeauftragten, mit den Tarifparteien zu sprechen. Ungeachtet der Nichtgeltendigkeit eines Tarifvertrags wird die endgültige Vergleichsbestimmung nach Abs. 1 oder den Schiedsbestimmungen in Unterabschnitt (2) nach Ablauf der Laufzeit oder der Beendigung des Tarifvertrags für jedes Ereignis, das während der Laufzeit eingetreten ist, fortgesetzt oder fortgesetzt. oder vor der Kündigung des Tarifvertrags. Mitteilung über die Aufnahme von Tarifverhandlungen über die Verlängerung usw. über die Vereinbarung a) die Regelung eines ersten Tarifvertrags zwischen den Parteien; oder es darf keine Beschwerde im Rahmen eines Tarifvertrags über die Entlassung eines Arbeitnehmers oder die Aussetzung eines Arbeitnehmers für mehr als 30 Tage an die Kammer gemäß diesem Abschnitt verwiesen werden, bis das Beschwerdeverfahren nach dem Vertrag erschöpft ist oder bis 14 Tage vergangen sind, seit die Beschwerde der anderen Partei zum ersten Mal zur Kenntnis gebracht wurde, je nachdem, was zuerst eintritt. a) jede Vertragspartei eines Tarifvertrags einem Schiedsverfahren eine Angelegenheit unterwirft, die gemäß Paragraf 78 Absatz 2 Buchstabe a dieses Gesetzes oder einer Bestimmung des Tarifvertrags zwischen den Parteien von einem Schiedsrichter gehört und entschieden wird; “Kollektivverhandlungen” Verhandlungen über den Abschluss eines Tarifvertrags oder deren Erneuerung oder Überarbeitung; (“négociation collective”) f) ein Tarifvertrag ist nach seinen Bedingungen in vollem Umfang in Kraft und wirksam; oder Ein Arbeitnehmer kann der Gewerkschaftsmitgliedschaft aus religiösen Gründen widersprechen, muss aber in diesem Fall einen Betrag zahlen, der einer nichtreligiösen Wohltätigkeitsorganisation entspricht. Nichts in diesem Gesetz verbietet es den Tarifvertragsparteien, eine Bestimmung in den Tarifvertrag aufzunehmen, die als Bedingung für die Erlangung einer Beschäftigung, die Mitgliedschaft in einer bestimmten Gewerkschaft oder die Gewährung einer Präferenz für die Beschäftigung von Mitgliedern einer bestimmten Gewerkschaft oder die Zahlung von Beiträgen oder Beiträgen an eine bestimmte Gewerkschaft verlangt. Auf Antrag einer der Parteien innerhalb der in Unterabschnitt 1 genannten 14-Tage-Frist kann die Kammer erklären, dass ein Tarifvertrag nicht öffentlich eingesehen werden kann oder dass er einer beschränkten öffentlichen Einsicht statthält, wie es die Kammer für angemessen hält, um eine ungerechtfertigte Beeinträchtigung einer der Vertragsparteien des Tarifvertrags zu verhindern. der Schiedsrichter oder die Schiedsstelle, die im Rahmen des Schiedsverfahrens in den Klauseln a) bis c) genannt sind, hört und entscheidet auf Antrag einer der Parteien.

Die Nichtbeachtung von Unterabschnitt 2 durch die Parteien oder eine von ihnen entkräftet kein Verfahren nach dem Tarifvertrag oder diesem Gesetz.

CategoriesUncategorized