Versailler Vertrag deutschland schuld

Am 13. Januar 1935, 15 Jahre nachdem das Saarbecken unter den Schutz des Völkerbundes gestellt worden war, fand eine Volksabstimmung statt, um die Zukunft des Gebiets zu bestimmen. 528.105 Stimmen wurden abgegeben, 477.119 Stimmen (90 Prozent der Stimmen) für die Union mit Deutschland; 46.613 Stimmen wurden für den Status quo und 2.124 Stimmen für die Vereinigung mit Frankreich abgegeben. Am 1. März 1935 kehrte die Region in die deutsche Souveränität zurück. Als das Ergebnis bekannt gegeben wurde, flohen 4.100 Menschen, darunter 800 Flüchtlinge aus Deutschland, nach Frankreich. [65] [155] Es ist viel zu einfach zu sagen, dass die Aggression Deutschlands gegen Polen die einzige Ursache für diesen Krieg ist. Dieser Krieg ist die Folge des rachsüchtigen Versailler Vertrages, des ständigen Versäumnisses, Deutschland als gleichwertig zu behandeln, und der anderen Fehler der französischen und britischen Diplomatie. Der britische Historiker des modernen Deutschlands, Richard J. Evans, schrieb, dass sich die deutsche Rechte während des Krieges zu einem Annexionsprogramm verpflichtet habe, das darauf abzielte, dass Deutschland den größten Teil Europas und Afrikas annektierte. Folglich wäre jeder Friedensvertrag, der Deutschland nicht als Eroberer beließ, für sie inakzeptabel. [214] Da es Deutschland nicht gestattete, alle Eroberungen des Vertrags von Brest-Litowsk zu behalten, argumentierte Evans, dass nichts hätte getan werden können, um das deutsche Recht, Versailles zu akzeptieren, zu überzeugen. [214] Evans wies ferner darauf hin, dass die Parteien der Weimarer Koalition, nämlich die Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD), die sozialliberale Deutsche Demokratische Partei (DDP) und die christlich-demokratische Zentrumspartei, alle gleichermaßen gegen Versailles seien, und es sei falsch zu behaupten, dass einige Historiker behaupten, dass der Widerstand gegen Versailles auch der Opposition gegen die Weimarer Republik gleichseibe sei.

[214] Schließlich argumentierte Evans, dass es unwahr sei, dass Versailles das vorzeitige Ende der Republik verursacht habe, und behauptete stattdessen, dass es die Große Depression der frühen 1930er Jahre gewesen sei, die der deutschen Demokratie ein Ende gesetzt habe. Er argumentierte auch, dass Versailles nicht die “Hauptursache” des Nationalsozialismus sei und die deutsche Wirtschaft “nur am Rande von den Auswirkungen von Reparationen beeinflusst” werde. [214] Erfahren Sie mehr über die Zugeständnisse, die der Versailler Vertrag von Deutschland nach seiner Niederlage im Ersten Weltkrieg verlangte (Spanisch verfügbar). Der Young Plan sah eine Reduzierung der deutschen Kriegsschulden auf nur noch 121 Milliarden Goldmark vor. Doch der Beginn der Großen Depression sorgte für sein Scheitern und die deutsche Wirtschaft begann wieder zu zerfallen. Das lag zum Teil daran, dass die amerikanische Politik damals tief gespalten war. Präsident Wilson führte die Demokratische Partei. Seine Rivalen in der Republikanischen Partei dominierten jedoch den US-Kongress. Sie nutzten den Vertrag zum Anlass, Wilson zu kritisieren.

Wilson muss einen Teil der Schuld dafür tragen, da er sich wenig Mühe gegeben hat, die Republikaner über den Vertrag zu konsultieren. Die Amerikaner waren auch beunruhigt über Wilsons Plan für einen Völkerbund. Sie befürchteten, dass die Zugehörigkeit zur Liga die USA in internationale Streitigkeiten hineinziehen würde, die nicht ihr Anliegen waren. Am Ende lehnte der Kongress den Versailler Vertrag und den Völkerbund ab. Die Bedingungen des Waffenstillstands forderten eine sofortige Evakuierung der deutschen Truppen aus dem besetzten Belgien, Frankreich und Luxemburg innerhalb von fünfzehn Tagen. [27] Darüber hinaus stellte sie fest, dass die alliierten Truppen das Rheinland besetzen würden. Ende 1918 drangen alliierte Truppen nach Deutschland ein und begannen mit der Besetzung. [28] Das Ergebnis dieser konkurrierenden und manchmal widersprüchlichen Ziele unter den Siegern war ein Kompromiss, der niemanden zufrieden stellte, und insbesondere war Deutschland weder befriedet noch versöhnt, noch wurde es dauerhaft geschwächt.

CategoriesUncategorized